Heute ist die iks auf der Karrierebörse Ulm

Bildschirmfoto 2015-10-28 um 08.41.56Karrierebörse der Hochschule Ulm – Wir freuen uns auf interessante Gespräche mit Ihnen! Besuchen Sie uns heute ab 9.30 Uhr auf dem Campus Prittwitzstraße 10, im B-Foyer/Stand 74 und erfahren Sie mehr über die Berufs- und Einstiegsmöglichkeiten bei der iks. Die iks unterstützt Kunden mit qualifizierten Ingenieurdienstleistungen und Personal vor Ort: Ingenieure, Techniker, Konstrukteure und technische Fachkräfte.

Einblick in unsere Stellenangebote finden Sie hier: http://stellenmarkt.iks-gruppe.de

 

 

28. Oktober 2015

iks auf der inova – 27. Oktober 2015

inovaSie sind auf der Suche nach Ihrem Traumjob? Dann besuchen Sie uns doch morgen, 27. Oktober 2015 auf der Karrieremesse inova. Die inova an der TU Ilmenau ist in den letzten Jahren eines der bedeutendsten Karriereforen in ganz Deutschland geworden. Im persönlichen Gespräch informieren wir Sie über die Karrierechancen bei der iks – dem Engineering Dienstleister mit umfangreichen qualifizierten Ingenieurdienstleistungen.

Unsere Mitarbeiter der Niederlassung Frankfurt (frankfurt@iks-engineering.de) & Ulm (ulm@iks-engineering.de) freuen sich auf Sie, von 10.00-16.00 Uhr am Stand B09!

26. Oktober 2015

21. Oktober 2015 – iks auf der Aalener Industriemesse (AIM)

10154519_1023322734364821_989782455430929580_nMorgen ist es wieder soweit: von 09:30 bis 15:00 Uhr findet die 21. „Aalener Industriemesse – AIM for students“ in der Hochschule Aalen statt. Besuchen Sie unseren Messestand F-122 und tauschen Sie sich mit unseren Personalreferenten rund um das Thema „Einstieg und Karriere“ bei der iks aus. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

20. Oktober 2015

Frauenpower bei der diesjährigen iks Einarbeitung

Einarbeitung_Juli_2015Am 27. Juli 2015 fand in der Hauptverwaltung Filderstadt die 3-tägige Einarbeitung neuer Mitarbeiter statt. Claus Weber führte, nach der Begrüßung, in die Firmengeschichte und Philosophie der iks ein. Anschließend bekamen die 10 neuen Mitarbeiterinnen von Frau Haas Einblicke in unser zentrales Verwaltungssystem L1: Auf dem Programm standen Praxisfälle und häufige Fragen aus den Themen Recruiting und Vertrieb. Marketingleiter Jan Kaiser vermittelte alles zum Thema Personal- und Kunden-Marketing: Mitarbeitergewinnung, Mitarbeiterbetreuung, Marketingziele und -Instrumente. Alle Teilnehmer hatten zum Abschluss des Tages die Gelegenheit sich besser kennenzulernen: Ein gemütlicher Abend im Biergarten des „Hasenheims“ in Filderstadt rundete den Tag ab. Der zweite Tag widmete sich dem Controlling und dem Vertrieb der iks. Zusammen mit Claus Brandt führte Claus Weber durch diesen Tag und klärte die Fragen: Was ist Vertrieb? Wie laufen gängige Prozesse in der iks hier ab? Weitere Themen waren Regeln und Vertriebsziele innerhalb der iks Unternehmensgruppe, Budget und Kostenrechnung.

Am letzten Einarbeitungstag gab es viel Input vom Kaufmännischen Leiter Joachim Storz: Informationen zu Qualitätsmanagement, Arbeits- und Vertragsrecht und zum Branchenzuschlag. Abschließend hatte Claus Weber noch einen Block zum Arbeitsschutz (Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz) vorbereitet.

Das Feedback aller zehn neuen Mitarbeiterinnen war durchweg positiv. Besonders gelobt wurden die Referenten und ihre Vorgehensweisen. „Die Inhalte wurden sehr gut dargestellt und waren somit auch gut zu verstehen.“ Die Organisation, Verpflegung und Ablauf der Einarbeitung wurden ebenso positiv erwähnt.

Zusammenfassend eine gelungene Einarbeitung, bei der wieder festgestellt wurde: Für alle Teilnehmer war der persönliche Kontakt untereinander und auch das Kennenlernen der HV-Mitarbeiter wichtig. „Ich habe mich sehr gefreut, die Kolleginnen und Kollegen in der Hauptverwaltung und auch der Niederlassung Stuttgart persönlich kennenzulernen.“ war einstimmig von den Teilnehmern zu vernehmen.

15. Oktober 2015

Rückblick: iks Sommerfeste 2015

Summerfeeling im Stuttgarter Stadion

Das diesjährige Sommerfest der Hauptverwaltung startete bei heißen 35 Grad mit einer VfB Fan-Tour in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart. Los ging es mit einer Einführung im Pressezentrum des Stadions, anschließend wurde ein kurzes Filmporträt über Baden-Württembergs größte Sportstätte gezeigt: Man erfuhr Details über die Geschichte und des Umbaus des „Neckarstadions“ in eine reine Fußball-Arena. Heute fasst sie genau 60.449 Zuschauer. Im Pressekonferenzraum erhielt man Einblicke in die Arbeitsplätze der Medienvertreter an Spieltagen. Ein besonderes Erlebnis und Gänsehaut-Feeling für alle VfB-Fans war natürlich der Gang durch den Spielertunnel auf das Spielfeld, begleitet von der offiziellen „Einlaufmusik“, der Song der bei jedem Spiel des VfB den Einzug der Recken signalisiert. Genau an diesem Tag wurde der neue Rollrasen für die kommende Saison verlegt und die letzten Arbeitszüge konnten noch beobachtet werden. Allerdings: Betreten leider verboten!

Durch den Umbau der Mercedes-Benz Arena in ein reines Fußballstadion entstand – quasi nebenbei – unter den Zuschauerrängen die SCHARRena, eine moderne Sporthalle für mehr als 2.000 Besucher. Nach Ansicht der Stadt Stuttgart schließt die SCHARRena eine bis dato bestehende Lücke bei Mehrzweckhallen zwischen Schulsporthallen und den beiden Großhallen Porsche-Arena und Hanns-Martin-Schleyer-Halle ( Passend für Sportveranstaltungen wie z.B.: Volleyball, Handball, Basketball, etc.). Auf dem Dach der Arena befindet sich eine Freiterrasse, die zum Businessbereich der Untertürkheimer Kurve, der so genannten Soccer Lounge, gehört.

Nach dieser ausführlichen Erklärung ging es weiter zum „Sitzplatz-Test“ in der Ehrenloge. Aber auch der „A-Block“ in der Cannstatter Kurve, der Heimat der treusten VfB Fans, konnte begutachtet werden. Hier gibt es eine zum Patent angemeldete Weltneuheit: 8100 Stehplätze können dort ohne großen Umbau (und ganz im schwäbischen Sinne ohne Zusatzkosten) in 4050 Sitzplätze verwandelt werden. zum Abschluss der Tour ging es in die „heiligen Hallen“ der VfB Mannschaftskabine. Ein weiteres Highlight für die männlichen Fußballfans sind sicherlich die Toilettenbereiche der Männer auf den Tribünen, von denen man auch während des „Geschäfts“ (dank geschickter Platzierung der Fenster) das Spiel weiter verfolgen kann. In den Damen-Toiletten geht das allerdings nur beim Händewaschen.

Anschließend ließen die HV Mitarbeiter den sommerlichen Tag bei einem gemeinsamen Abendessen und Cocktails im „Palm Beach“ direkt am Stadion ausklingen.

Sommerfest der NL Frankfurt

Unter dem Motto „Blinder Passagier“ begab sich die Niederlassung Frankfurt am 06.08.2015 auf eine ca. einstündige Reise in ein fremdes Land. Das Dialogmuseum im Frankfurter Ostend bietet Ausstellungen zur Entdeckung des Unsichtbaren. In sechs absolut lichtlosen Räumen erleben die Besucher, wie es ist, die Welt im Dunkeln zu erleben. Nach einer Idee von Dr. Andreas Heinecke hat das DialogMuseum es sich zum Ziel gesetzt, insbesondere schwerbehinderten Menschen eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt zu geben. Der überwiegende Teil der Museums-Beschäftigten ist vollständig erblindet.

Die diesjährige Sommer-Ausstellung wurde in Kooperation mit dem Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport realisiert. Aufgeteilt in zwei Gruppen wurden wir von einem blinden Führer durch ein unbekanntes Land geführt. Ohne unser Augenlicht mussten wir uns hierbei auf die verbliebenen Sinne Hören-Fühlen-Schmecken verlassen und so anhand der gebotenen Eindrücke erraten, wo wir gelandet sind. Wer hier zwischenzeitlich die Orientierung verlor, konnte sich stets auf die Unterstützung der Kollegen verlassen, was gleichzeitig zur Team-Stärkung beitrug (Stichwort: „Versehentliche Kopf-Massage“ 🙂 )

Für das leibliche Wohl war selbstverständlich auch gesorgt. Nach dem Besuch im Dialog-
Museum und einem kurzen Fußmarsch haben wir den Abend bei sommerlichen Temperaturen, gutem Essen und einem tollen Blick auf die Frankfurter Skyline am Frankfurter Osthafen nahe der Europäischen Zentralbank mit interessanten Gesprächen ausklingen lassen.

Sommerfest für Mutige der NL Karlsruhe

Sommerfest_NL_KA_2015_1_webDie Mitarbeiter der Niederlassung Karlsruhe schauten sich am 02. Juli 2015 tapfer und bei sommerlicher Hitze die Bienenshow bei BieVital an. Die Imkerei BieVital in Karlsruhe Durlach beheimatet etliche Bienenvölker für die Königinnenaufzucht. Mit diesen Bienenvölkern werden die jungen Königinnen auf natürliche Art erschaffen. In der Schwarmsaison, und wenn die alte begattete Königin entfernt wird, bauen die Bienen in ihrem Volk mehrere Weiselzellen, aus denen jeweils junge Königinnen schlüpfen. Bei einer natürlichen Selektion überleben nur wenige, die Stärksten und Besten von Allen. Mit diesem Prinzip werden bei BieVital Bienenköniginnen naturgemäß „gezüchtet“ und Völker qualitativ vermehrt.

Die 1,5 stündige Show bietete interessante Einblicke in das innere Leben eines Bienenvolkes und der Honigbiene an sich. Frische Honigwaben durften direkt aus dem Bienenvolk verkosten werden, den Bienen aus nächster Nähe bei ihren Tätigkeiten zugeschaut, junge Bienen schlüpfen sehen und die Bienenkönigin suchen. Für diejenigen, die sich trauten, gab es die Hände voller Bienen (siehe Bild oben).

Nach diesem, sicherlich einmaligen Erlebnis, ging es für die Mitarbeiter der Niederlassung Karslruhe zum gemütlichen Teil über: auf dem Waldgrillplatz am Zündhütle wurde zum Abschluß gemeinsam gegrillt.

8. Oktober 2015

Claus Brandt ist neuer Leiter der iks Engineering

ClausBrandtZum 1. August 2015 wurde Claus Peter Brandt neuer Leiter der iks Engineering GmbH. Er wechselt damit wieder an seine frühere Position innerhalb der iks Unternehmensgruppe. In den letzten drei Jahren hat der Diplom-Ingenieur die Geschicke der TECnical Consulting GmbH gemeinsam mit Nils Struckhof als Geschäftsführer geleitet und dort sehr gute Ergebnisse erzielt.

„Das Positive weiterentwickeln und gleichzeitig Neues wagen“ lautet sein Statement mit Blick auf die Zukunft seiner neuen Wirkungsstätte, der iks Engineering.

Claus Peter Brandt ist seit 1999 in der iks angestellt und bekleidete unter anderem die Position des Niederlassungsleiters in Köln, später die des Geschäftsführers der iks Solutions. Er kann in seiner Laufbahn auf zahlreiche Erfolge zurückblicken. Dabei geht es ihm immer um das Team, sein Führungsstil steht für menschliches Miteinander. „Die Vielfalt der Charaktere zu einer erfolgreichen Einheit zu formen um neue Erfolgsziele gemeinsam zu erreichen – das treibt mich an“, lautet dabei sein Selbstverständnis.

1. Oktober 2015